Gründung

Schon um 1900 kamen zu einem gemütlichen Feierabendgespräch Einwohner aus Ofenerfeld und den Nachbarbezirken zusammen. Alte Erinnerungen wurden geweckt, aber auch Tagesneuigkeiten besprochen, wobei dann die Tabakpfeifen qualmten und Schluck und Bier nicht fehlten. Aus diesen gemütlichen und durchaus geselligen Zusammenkünften der Ortseinwohner und ihrer Freunde entstand der Wunsch, daraus eine Dauereinrichtung im Rahmen eines Vereins zu machen.

Zur Gründung des Pfeifenklubs kamen am 5. Januar 1902 zwölf Personen im Ofenerfelder Dorfkrug zusammen, um die notwendigen Beschlüsse zu fassen. Nach eingehender Beratung wurden die Statuten des Vereins angenommen, nach denen sich in Zukunft das Vereinsleben abspielen sollte.

 

Gründungsmitglieder waren:

- Landwirt Johann Ahlers, Ofenerfeld
- Maurer Heinrich Behrens, Neusüdende
- Landwirt Hermann Bollmann, Ofenerfeld
- Maurer Johann Gerken, Ofenerfeld
- Arbeiter Fritz Haferkamp, Neusüdende
- Holzschuhmacher Hinr. Haferkamp, Neusüdende
- Schuster Gerhard Helms, Neusüdende
- Maurer Georg Hinrichs, Ofenerfeld
- Gastwirt Dietrich Lienemann, Ofenerfeld
- Maurer Hinrich Mohrmann, Ofenerfeld
- Gastwirt Dietrich Rathjen, Nadorst
- Tischler Gerhard Weyhe, Ofenerfeld